WANDERN  UM  DEN  HALLWILERSEE 

Die Route: Boniswil - Alliswil - Birrwil - Beinwil
Mosen - Schiff nach der Seerose - Delphin - Seengen 
 ca. 17 km. 142 m aufwärts - 153 m abwärts. Schwierigkeitsgrad leicht. Wanderzeit 3,5 Stunden

Unter der Leitung der kompetenten Wanderleiterin  Irene Meinen war diese Seewegwanderung ein Volltreffer.
Das Wetter spielte 100 % mit. zum grössten Teil führte die Route auf sicheren Wanderpfaden unmittelbar am Wasser
entlang. Viele lauschige Bade und Picnicplätze sind
alle am Wasser gelegen und offen für jedermann.
Keine Verbote, keine Industrie, effektiv ein privates Erholungsgebiet für alle.

Die Fotos sind mit der kleinen Taschenkamera Lumix DMC-LX3 aufgenommen.
Unterstrichene Namen sind zum anklicken und vermitteln weitere Infos.


Start am Bahnhof SBB


Die Seetalbahn brachte uns von Lenzburg nach Boniswil.
 Ein paar Wanderminuten erreicht man den Hallwilersee


Der erste Kontakt mit dem See.


Postkartenidylle am laufenden Band.


Die Wandergruppe ist flott und bestens gelaunt unterwegs.
Sehr angenehm, die Wege sind meistens im Schatten gelegen. Nicht immer zur Freude des Fotografen.
Dafür um so reizvoller die Ausblicke zum See.


Für's Album Erinnerungen an einen schönen Ausflug.


Nach gut 1 1/2 Stunden Wanderzeit erreichen wir Beinwil. Im Seehotel Hallwil auf der Seeterasse
erwarten uns die Fischknusperli. Mehr davon in eimem Hotel Video.


Ausblicke rund um das Seerestaurant.


Seerosen, ein plus für die Wasserqualität, die nicht immer so gut war. Es werden
grosse Anstrengungen unternommen die Wasserqualität zu fördern.


Lauschige kleinste Badebuchten laden ein zum Baden und relaxen.


Luft und See in Ruhe geniessen





Viele glückliche Besucher beim Badeplausch sind anzutreffen, jedoch nie in Massen.


Nach dem köstlichen Mittagsessen sind wir in einer knappen Stunde in Mosen


Irene offerierte uns zum Dessert eine Schiffahrt mit diesem Hallwilersee-Dampferli. SUPER !

Schön der Reihe nach.....


Ohne Pinke läuft auch hier gar nichts. Wanderleiterin Irene beim Kassier.



Genügend Zeit um Pausen einzuschalten war allemal.


Sehr reizvoll die Ufer von der Seeseite her zu betrachten. An der Seerose ging es wieder per Pedes weiter.


Neu war für mich, dass auch hier Wein angebaut wird.  Ein
vorzüglicher Wein der Brestenberger der hier an optimaler Lage gedeiht.


Ein wenig Pfalbauer-Romatik kurz vor Seengen.


Die letzte Pause vor dem Abschied vom See. Mein Eindruck, eine Perle in unserer schönen Heimat.


Mit dem Postauto zurück nach Lenzburg und mit der SBB nach Basel.
Hier am Bahjnhof Basel ein Abschiedsfoto des Strassburger Denkmals mit seiner originellen Geschichte.
An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an unsere Wanderleiterin Irene Meinen für diese top organisierte,
erlebnisreiche Wanderung in das Seetal.

zurück zur
Wander-Homepage

www.birswilly.ch