WANDERLEITER WILLY MÄDER
offeriert

bei schönstem Wetter eine abwechslungsreiche Flusswanderung entlang der Reuss.
 14km,  3,5 Std., Aufstieg 165 m, Abstieg 145 m

Route: Mellingen AG (349) - Stetten  - Gnadental (354) - Sulz - Eggenwil  - Bremgarten  (373)

Alle Fotos mit der Kompaktkamera Lumix DMC-LX3 aufgenommen


Treffpunkt Bahnhof SBB Basel. Noch schnell die Haare schneiden vor der Abfahrt?


Mit der Bahn bis Brugg, weiter mit dem Postauto nach Mellingen Kanton Aargau


Nach wenigen Wander-minuten sind wir an der Reussbrücke vor dem Tor zum Städtchen Mellingen


Die katholische Kirche Mellingen aus dem Mittelalter direkt an der Reuss gelegen.


Auf gepflegten Wanderwegen geht es am rechten Reussufer entlang. Abwechsungsreiche Natur an den Uferböschungen


Frühlingsgefühle signalisieren diese Haselnusswürstchen.


Auch die Schlusswanderer streben der ersten Pause entgegen.


Wie gewohnt zum ersten, ein Bananenhalt, Tenuerleichterung und einzel Austritte in die Büsche.


Der nächste Halt in Gnadental. Die Zeit reicht für einen kurzen Besuch im Kloster.


Ungewohnter Anblick einer Holzskulptur an der Ostfront des Klosters.
mehr über das Kloster Gnadental


Das Wappen des Klosters Gnadental im Kanton Aargau
mehr über das Kloster Gnadental


Die Klosterkapelle





Die Kanzel mit den wunderschönen, hozgeschitzten Motiven.


Diese Ampelfreie Brücke führt uns wieder auf den rechten Uferweg zurück.


Mittlererweile sind wir gut zwei Stunden gewandert. Halbzeit und Mittagspause.


Wanderleiter Willy Mäder geniesst es auch, mit den 37 Schäflein die er bei sich hat, zu rasten


Dominik der Schlussmann der Wandergruppe bei seinem verdientem Pic-Nic.


Jean-Paul geniesst den Frieden, die Ruhe und so nebenbei die Frühlingssonne.


Aha....hier ist der Biber in Aktion. Ich staune nur an was für hohe Uferböschungen die hinauf klettern können,
 um an die begehrten Bäume heranzu kommen.
Da fliegen die Späne
Als Holzfäller sind die Biber mit Hightech ausgerüstet: Ihre Kiefer sind derart muskulös gebaut, dass sie mit 80 kg Druck loshobeln können.
Die Zähne schleiffen sich dabei gleich selbst laufend nach. Ob hart oder weich, die dicksten Stämme fallen innerhalb einer Nacht,
wenn es sein muss. Es gibt auch einen zweiten Grund, warum Biber Holz hacken: Sie verwenden das anfallende Holz, um ihr Flüsschen
auf die bevorzugte Wassertiefe zu stauen oder um ihren Bau einzurichten. Biber sind hervorragende Bauingenieure.
Mehr über Biber:



Im Hintergrund Eggenwil. Es wird warm und durstig. Wozu sind denn Pausen da !


....auf geht's letzte Etappe.


...alles klar ?


Nach einigen grossen Flussschlaufen ist das Ziel Bremgarten erreicht. Alter Feuerwachturm.


Bremgarten die Stadt an der Reuss, ein Bijou.

Die auf drei Seiten von der Reuss umschlossene, verkehrsberuhigte Altstadt ist ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung. 
Die vier Jahrmärkte, insbesondere der Christchindli-märt zur Adventszeit, 
besitzen eine überregionale Ausstrahlung und machen Bremgarten zum touristischen Zentrum des südöstlichen Aargaus.

Ein toller Tag mit den Wanderwege beider Basel und mit Wanderleiter Willy Mäder ist wiederum Geschichte.
An Willy Mäder und allen Teilnehmern, nicht zuletzt auch für die gute, fröhliche Stimmung, ein herzliches Dankeschön.

Unter Aktuell sind die anstehenden Wanderungen der Wanderwege beider Basel ausgeschrieben.

http://www.wanderwege-beider-basel.ch/