30.10.2010
DEM THUNERSEE GANZ NAH
Leitung:  Irene Meinen.

Eine kurzweilige, abwechslungsreiche Wanderung mit stetem Blick auf den Niesen
und den mit  Schnee gezuckerten Berner Alpen
 
Route: Thun (560) Dürrenast (589) Gwatt (559) Strättligturm (655)
Roggeren (574) Einigen am See, Mittagsessen,  Spiezberg 687  Spiez Schloss (575)


Die Fotos sind mit der kleinen Taschenkamera Lumix DMC-LX3 aufgenommen.
Unterstrichene Namen sind zum Anklicken und vermitteln interessante Infos.


Nach dem Start in
THUN die erste Sehenswürdigkeit ......Schloss Schadau


Der Park im Herbstkleid


SCHLOSS SCHADAU

„Im Innern des 150-jährigen Märchenschlosses
mit überwältigendem Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau -
erfüllen sich kulinarische Tagträume wie von Zauberhand angerichtet."   :-))


Stimmung am See wie diese hier wechselten sich ab. Beim Wandern wird es nie langweilig.


Das kleine Inselchen, unser erster Pausenplatz.


Bananenhalt. Beeindruckt von dieser Seelanschaft um Thun waren wir alle, nicht nur Hanspeter. 


Dass wir mit erstklassigem Wanderwetter rechnen konnten stand hier definitv fest.
  In Sichtweite das Strandbad der Stadt Thun.


Was für ein Farbenspiel. Im Hintergrund das bekannte Stockhorn.


Wer kennt sie nicht? v.l. unsere kompetente Wanderleiterin Irene Meinen, Kähty und Wolfgang im Pausenglück.


Weiter geht es, stets im Blickfeld des Niesen.



Wir wandern auf einer Moräne, die nächste 3 Bilder vom gleichen Standort aus. COOL.....!





Blick zum Thunersee und Sigriswilergrat.


Die vielen Wanderinfos kommen gut an. So macht es Spass Neues zu erwandern.


Der Kander-Durchstich

Die Kanderkorrektion (auch Kanderdurchstich genannt) war eine Gewässerkorrektur,
bei welcher zu Beginn des 18. Jahrhunderts die Kander,  welcher zuvor in die Aare floss, in den Thunersee eingeleitet wurde.



Zur Zeit führt die Kander wenig Wasser. Bei Hochwasser jedoch ein spektakuläres Schauspiel.



Mittagessen im Restaurant Hirschen in Einigen direkt am See.


Silvana mit leerem Glas?


Lustig war es schon in der Baiz, wie Max in Siegerpose zu verstehen gibt.


Was soll ich da noch dazu sagen. Wanderleiter Kurt weiss zu begeistern.


Sigriswil die Gemeinde mit 11 Dörfern, auf der gegenüberliegenden Seeseite im Sonnenschein.


Einfach eine Wucht unsere Alpen. Da ist meine kleine Wanderkamera eindeutig überfordert.


Das Stockhorn einmal von der Seite her fotografiert.


Eine zufriedene Liesel nimmt die Wanderparade des WbB ab.


Nach dem Abstieg vom Spiezerberg geht es in den Schlosshof vom Schloss Spiez.


Hier zeigt der Bewohner dieser Terasse ganz schön Humor.  Auf dem Weg zum Bahnhof Spiez entdeckt.



Das Gruppenbild darf natürlich nicht fehlen. Lachende, zufriedene Gesichter. Es war eine super
Tag.
Liebe Irene Dir vielen Dank für Dein grosses Engagement
.  B R A V O !


Beim warten auf den Schnellzug Spiez-Basel entstand dieses Foto. Wir rätselten was das wohl sein könnte?
Ein Stellwerk oder eine Schaltzentrale der BLS? Dieses Rätsel ist noch nicht gelöst.

BACK