WANDERWEGE BEIDER BASEL OFFERIERT

AUF DEM JAKOBSWEG  WILLISAU - HUTTWIL
Mittwoch 6. April 2011
Wanderleiter Emil Büchi

Die Route: Willisau (553) - Olisrüti (670) - Stocki (715) - Vord. Schachen (628) - Ufhusen (713) - Feldmatt (719) - Huttwil (638)
Aufstieg 476 m  Abstieg 380 m   Distanz 17 km  4,5 Std.

Alle Fotos sind mit der kleinen Lumix DMC-LX3 aufgenommen. Die Fotos dürfen von Mitgliedern der WbB kopiert werden.

Treffpunkt in Olten. Mit der BLS nach Willisau dem Startort  unserer Wanderung. mehr


Ein paar Minuten und wir sind mitten drin. Da es sich ja um eine Jakobswanderung handelt werden auch freiwillig die Kirchen besichtigt.


 Willisau,  Fassadenmalerei


Heute Töpferei,  dieses Haus erzählt Geschichte


Andächtiges Beobachten in der Katholischen Kirche Peter und Paul. Links der Sockel der grossen, wunderbaren Kanzel.

DIE ZEHN GE(H)BOTE
    GEH - GEH LANGSAM - GEH LEICHT - GEH EINFACH - GEH ALLEINE - GEH DANKBAR - GEH LANGE -
GEH ACHTSAM - GEH WEITER - GEH MIT GOTT


Maria mit Jesu-Kind


Der Haupt- u. die Seitenaltare der Peter und Paul Kirche Willisau


Die Kirche in Willisau lebt ! Farbenfrohe Pinwand an der Treppe zur Orgelempore.


Ein Blick zurück. Schon ist Willisau bald hinter uns.


Nach wenigen Minuten des Aufstiegs befinden wr uns in einer intakten Naturlandschaft.


Dieser wunderbare, neugestaltete Waldrastplatz lädt uns für den obligatorischen Bananenhalt ein.


Iris, wie kann sie anders, sie präsentiert und offeriert die berühmten Willisauer Ringli. Herzlichen Dank.


Was für ein Wetter. Was für eine tolle Aussicht. Die Alpen in voller Pracht begleiten und immer wieder auf dieser ***** Wanderung.


Permanente Abwechslung im Gelände kennzeichnen diese Entlebuech-Emmentaler Wanderung.


Happy.?...ja klar!


Die Wanderleiter Emil und Franz, beides erfahrene Routinier, haben die 36 Wanderer voll im Griff.
Emil führt, und Franz als Schlussmann.


Wohltuend für das Auge das satte "Grün"


Bild ohne Worte, oder doch ? Schepps!


Weit verstreut die schönen "Heimetli"


Am Flüsschen Luthern wird die Mittagsverpflegung eingenommen.


Man verteilt sich an den Ufern und geniesst die 3/4 Stunde in Ruhe und Sonne.


Im Hintergrund der Pilatus. Ausblick von der Kirche in Ufhusen. Nicht zu übersehen, wir ja sind auf dem Pilger-Jakobsweg.


Es ist es heiss, Zum Glück gibt es immer wieder in abwechslung angenehme Waldstücke.


Postkartenfeeling,  in der Ferne der Pilatus.


Auch Gina ist mit von der Partie. Erinnert an Jabba von Nick Hartmann.


Gina liebt ihre Herrin Kähti abgöttisch.
So etwas von einem gehorsamen Hund habe ich noch nie gesehen.


Verschnaufpause


Wir nähern uns Huttwil. Immer spannend Emils Ausführungen.


Huttwil, das Ziel der Wanderung ist erreicht. Ein kühles Blondes haben wir uns in dieser Gartenwirtschaft redlich verdient.
An Emil und Franz ein grosses Dankeschön. Genusswandern in Reinkultur in unserer Heimat in einer Qualität die seinesgleichen sucht.
Auch ich und meine Frau Christel möchte uns bedanken für die gute Kameradschaft aller Teilnehmer untereinander.

Für Feedback freut mich immer hier

zurück